Looking for Something?

Dankbarkeit – Wie die Krebsdiagnose mein Denken verändert hat

Author:
pati

Die Biopsie ergab, dass es Krebs ist….ich hielt das Telefon in der Hand, setzte mich hin und sah dich an, Jule. Es war, als drehte die Welt sich für einen Moment nicht weiter. Bin ich gemeint? Hat sie auch die richtige Nummer gewählt? „Kommen Sie bitte gleich in meine Praxis und wir können in aller Ruhe alles besprechen und alle Fragen klären!“ Welche Fragen, mir hat es doch nur gerade den Boden unter den Füßen weg gezogen! Ein Auffangnetz wäre jetzt besser als Fragen zu stellen, wo ich doch nicht mal weiß, was gerade tatsächlich passiert ist. Ach so, ich hätte gern ein großes, sehr stabiles, am Besten es ist aus Stahl und ohne Löcher. Das Auffangnetz.

Dies ist jetzt ca. 16 Wochen her.

Ab heute werde ich aufhören die Wochen zu zählen, als ER mir rausgeschnitten wurde und damit sich meine komplette Gedankenwelt geändert hat. Ich habe soviel geweint und einfach nur gehofft! Aber dennoch habe ich nie gekämpft. Im Gegenteil, wie noch nie in meinem Leben, habe ich eine Situation so angenommen, wie diese! Ganz ruhig bin ich los gelaufen und wusste nicht, was mich erwartet. Ich gebe zu, dass ich ab und zu mal nach DER richtigen Atemtechnik hätte fragen können. Und plötzlich habe ich ganz viele Antworten auf frühere Fragen bekommen. Plötzlich war mir alles klar! Aber ich hatte Angst. Ich hatte soviel Angst, dass sie meinen Tag beherrschte. Ich wusste nicht, wann sie mir auf die Schulter klopfte und der Meinung war, wir müssen jetzt ein wenig Zeit miteinander verbringen, denn gelacht wurde dann nicht. Aber ich habe es geschafft. Ich habe tolle Menschen kennengelernt, die sich rührend um mich gekümmert haben. Meine Freunde waren, wie selbstverständlich, zur Stelle. Meine Familie stand hinter mir…jeder hielt die Hand des Anderen und sie standen fest wie eine Mauer hinter mir. Und ich davor. Und immer mit ihrem starken Atem in meinem Nacken, ermutigt ein Fuß vor den anderen zu setzten. Auf diesen Weg wurde mir soviel klar! Ich tue nun das, was mir gut tut. Ich habe meine Lieblingsmenschen um mich.

Was muss manchmal passieren, damit wir munter werden, um das wesentliche im Leben zu erkennen? Muss es immer erst soweit kommen oder darf man vorher schon so sein, wie einem das Herz gewachsen ist. Fakt ist eins: Dankbarkeit und Ehrlichkeit ist etwas ganz wunderbares. Jeden früh aufzuwachen und meine Liebsten zu sehen, ist das schönste für mich. Meine Herzensmädchen zu sehen und nur diesem Augenblick mit ihnen zu erleben, ist traumhaft…neue Ideen zu kreieren für mein, wie-leb-ich-weiter-leben, einfach zum Staunen! Oft habe ich mich gefragt, würde ich alles so tun, wie in meiner Vergangenheit. Nun kann ich das mit einem klarem JA beantworten. Sicherlich reagiere ich heute in der einen oder anderen Situationen viel weiser. Ich steh auf authentische Menschen und nicht auf die „wir müssen anderen ein Traumleben vorgaukeln“, damit sie selbst irgendwann Glauben, sie leben ein Traumleben. Doch eigentlich sind sie unzufrieden. Sei es der Partner, der eigentlich nicht passt oder die unloyalen Menschen, die sie an ihrer Seite haben und doch tatsächlich denken, es seien wahre Freunde. Doch dabei dient alles nur dem schönem Schein.

Ich bin der Meinung, dass es generell an der Zeit ist aufzuhören, sich selbst zu belügen und anderen etwas vor zu machen, zu schimpfen oder ständig irgendetwas zu beklagen. Gesundheit ist unser höchstes Gut und wir dürfen wirklich dankbar sein. Und manchmal dürfen wir ruhig auch mal in uns gehen und fragen, ob Dinge, die wir so oft unbedacht tun, wirklich so sinnvoll sind!

Patricia Karl

31 Jahre, ist selbstständige Versicherungskauffrau. Wenn sie nicht gerade von einem großen weißen Flügel träumt, berät sie Menschen in Versicherungsfragen (und das am liebsten in Chucks).


Feedback

7
  • Renate

    Liebe Patricia,
    vielen Dank für den ehrlichen und berührenden Post. Das ist die Diagnose, vor der jede von uns Angst hat. Wir wissen nicht, wie wir reagieren werden. Wie werden wir damit umgehen? Es ist gut, dann ein Auffangnetz wie die Familie und gute Freunde um sich zu haben! Ich bin sehr für Ehrlichkeit im Umgang miteinander. Nicht jeder kann damit umgehen.

    Ich wünsche dir alles Gute!
    Liebe Grüße
    Renate

    • Patricia Karl
      Patricia Karl

      Hallo liebe Renate…habe vielen Dank für Deine lieben Worte. Ich habe eine besondere Art und Weise gefunden, um wieder an dem normalen Leben teilnehmen zu können. Wir müssen das Leben nicht immer verstehen und dabei sind Menschen, oft der Halt in dieser Zeit. Ich wünsche Die viel Gutes!
      Liebste Grüße, Patricia

  • Steffi

    Respekt, liebe Patricia. Respekt für deinen Mut darüber zu schreiben. Respekt für das was du geschafft hast. Du sagst wahre Dinge und das tut gut.
    Ich wünsch dir unendlich viel Gesundheit und Zufriedenheit für deine weiteren Jahre.

    Ganz liebe Grüße vom modiami-Team,
    Steffi
    http://blog.modiami.com

  • Thao

    Richtig toller Text!
    Ich habe bald auch einen Termin, um mir ein Muttermal rausschneiden zu lassen. Er sieht richtig schlimm aus. Ob es Krebs ist oder nicht weiß ich nicht.
    Ich kann mir garnicht vorstellen wie es ist diese Diagnose zu bekommen.

    • Patricia Karl
      Patricia Karl

      Hallo Thao, vielen Dank für Deine netten Worte. Vielleicht geht es gar nicht so sehr um Krebs. Es betrifft leider nur schon zu viele. Damit meine ich alle Krankheiten. Wichtig ist, auf unseren Körper zu hören und ihm mit allen nötigen Guten zu versorgen. Ich drücke Dir die Daumen, dass alles in Ordnung ist.
      Viele Grüße, Patricia

  • JuSu

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute für die Zukunft! Warum man erst dankbar sein kann, wenn man einen Schicksalsschlag erlebt hat, kann ich Dir auch nicht beantworten. Aber ich habe auch schon einmal darüber geschrieben. Vielleicht magst Du ja mal vorbei schauen: http://mamaschulze.de/welt-ms-tag-liebt-euer-leben/
    LG JuSu

    • Patricia Karl
      Patricia Karl

      Liebe JuSU, Vielen Dank für Deine Wünsche. Das Gleiche möchte ich auch zu Dir schicken! Ich freue mich und ich werde gespannt auf Deinen Beitrag sein!
      Von Mutter zu Mutter herzlichst Patricia

Popular

BeitragsbildIch_web Ich bin schön!

Ich bin kreativ, launisch, begeisterungsfähig, feinfühlig, humorvoll, kindisch, stark, (fucking) a...

Kategorien

Archive

Instagram

atempausen