Looking for Something?

Ich bin frei und du?

Author:
11951693_10207432151179549_6882816221885318946_o
  • Mein Laptop auf dem Schoss, die Balkontür ein wenig geöffnet, spüre ich die milde Luft. Wie schön es doch ist, noch den letzten Hauch des Sommers zu spüren. Gestern Abend war es aber schon ganz schön kalt, aber da habe ich einfach die Heizung angemacht.

  • Ich durchforste das Internet, schaue mir Bilder aus der ganzen Welt an, bunt, optimistisch. Es stehen mir unzählige Medien zur Verfügung, in denen ich Informationen zu jeglichen Themen finden kann. Lese Meinungen anderer, schreibe meine dazu. Bewege mich ungefiltert und ohne Kontrolle in sozialen Netzwerken, ein Klick und ich bin in einem anderen Land, lerne neue Menschen kennen. Meinen Internetkonsum bremst und kontrolliert niemand, höchstens mein Datenvolumen.
  • Jeden Tag gestalte ich, wie ich es will, bewege mich, wohin ich will, frei, nach meiner Fasson eben. Ich habe meinen Kleidungsstil, zeige Haut, manchmal mehr, manchmal weniger. Bei 35 Grad gehe ich gern in meiner kurzen Short auf die Straße und ein bisschen Rücken zeigen geht auch. Verhüllung, die gibt´s nur im Winter!
  • Meine Bildung erlaubt es mir Dinge zu verstehen, zu hinterfragen, in andere Welten einzutauchen und diese auch zu verstehen. Ich bin Frau, so wie ich es will, alleinerziehend, arbeitend, mit oder ohne Mann, frei, selbstbestimmt und glücklich. Ohne wenn und aber!
  • Der Kühlschrank ist voll, manchmal weiß ich trotzdem nicht, was ich essen soll. Ist aber auch nicht so leicht, sich jeden Tag ein neues Gericht auszudenken. Schließlich will ich ja auch beim Essen ein wenig Abwechslung.
  • Unzählige Veranstaltungen bieten mir eine breite Freizeitauswahl, ich muss sie nur treffen, wenn ich meine Wohnung verlassen will. Aber der Herbst ist da, es wird kühler und es kommt die Zeit, in der es schöner ist, sich in seine Decke einzuwickeln, die Heizung anzumachen und nicht vor die Tür zu müssen. Warum auch, 52 m², Fernseher, Laptop, Netflix, Tablett, alles da, genug Platz. Wenn doch, dann steige ich in mein 2 Jahre altes Auto und fahre los, der Sprit ist ja gerade auch recht günstig.
  • Meine Meinung hat einen Wert und ist so schnell nicht angreifbar. Gar zu unterdrücken. Ich bewege mich dort hin, wo ich es will. Niemand entscheidet über mich. Äußere ich mal eine Meinung, die nicht in den Kontext der Masse passt, ernte ich höchstens einen Shitstorm, nicht aber 1000 Peitschenhiebe. Ich bin schlau, talentiert und werde respektiert. Schulbildung, natürlich! Wer hat die nicht. Arbeiten, Geld verdienen, lieben und trennen, rauchen und trinken. Wie ich es eben will, selbstverständlich!
  • Katholisch getauft, bin ich mit Beginn meiner Selbstständigkeit aus der Kirche ausgetreten. Weil ich eben nicht an Gott glaube. Mit einer Unterschrift und 30 Euro war alles vorbei. Ganz einfach. Gang und gäbe hier und keinen interessiert es wirklich. Ist ja schließlich auch meine Entscheidung.
  • Meine Haare sind kurz und momentan sehr weißblond. Dazwischen waren sie aber auch schon einmal braun, etwas länger, noch kürzer. Wie mir gerade danach ist. Meine Haare sind eben auch Ausdruck meiner Selbst, unterstreichen meinen Typ, machen mich besonders. Ich trage sie stolz jeden Tag in die Welt, versteckt werden sie nur bei windigem und kalten Winterwetter.
  • Ich bin gesund. Geht es mir nicht gut, habe ich Zugang zu sämtlichen Ärzten, die mir helfen können. Die nächste Apotheke ist gleich um die Ecke.
  • Ich kann reisen, wohin ich will, sei es in meinem eigenen Land oder ein anderes. Ich bestimme, wohin die nächste Reise geht.

Ich lebe gut!

Ich bin frei!

Und du?

BFF_1508_ButtonSW3-300x300

Laut der „Freedom House“, einer internationalen Organisation, die die Freiheit und Demokratie der Welt untersucht, gelten 51 Länder als nicht frei, 55 als teilweise frei.

Laut Amnesty International (2014/15 in 160 Ländern) schränkten 3 von 4 Regierungen (119) die Meinungsfreiheit willkürlich ein, das sind 75%. In vielen Ländern wurde durch Schließung von Zeitungsredaktionen und Bedrohung von Journalisten die Pressefreiheit beschnitten. 62 Regierungen hielten gewaltlose politische Gefangene in Haft, Menschen, die lediglich ihre Rechte und Grundfreiheiten wahrgenommen hatten. In 82% der Länder (131) wurden Menschen gefoltert oder anderweitig misshandelt. In 58% der Länder (93) kam es zu unfairen Gerichtsverfahren. In unfairen Verfahren gibt es keine Gerechtigkeit, weder für die Angeklagten noch für die Opfer oder die Öffentlichkeit. 28 Länder verboten Schwangerschaftsabbrüche per Gesetz selbst dann, wenn das Leben der schwangeren Frau in Gefahr war oder die Schwangerschaft Folge einer Vergewaltigung. In 78 Ländern gab es Gesetze, die einvernehmliche sexuelle Beziehungen zwischen gleichgeschlechtlichen Erwachsenen unter Strafe stellten.

Juliane Großmann

30 Jahre, ist selbstständige Journalistin, Texterin und Illustratorin. Wenn sie nicht gerade von Meer und Sand träumt, jongliert sie mit der deutschen Sprache oder dem Fineliner.


Popular

BeitragsbildIch_web Ich bin schön!

Ich bin kreativ, launisch, begeisterungsfähig, feinfühlig, humorvoll, kindisch, stark, (fucking) a...

Kategorien

Archive

Instagram

atempausen